Schriftgröße

Eurobike 2017: E-Boom verlangt nach starken Akkus

  •  

19.07.2017

Die Eurobike rückt vom 30. August bis 2. September 2017 das Trendthema E-Mobilität in den Fokus: Die Digitalisierung macht auch vor dem Fahrrad nicht halt, somit werden Themen wie Connectivity oder Big Data zunehmend wichtiger. Der aktuelle E-Boom verlangt nach immer langanhaltenderen Akkus und immer kräftigeren Motoren sowie neuen Integrationslösungen.

 - Längst sind auch Mountain Biker "elektrifiziert": Der aktuelle E-Boom verlangt dabei nach immer langanhaltenderen Akkus und immer kräftigeren Motoren.
© Messe Friedrichshafen
Längst sind auch Mountain Biker "elektrifiziert": Der aktuelle E-Boom verlangt dabei nach immer langanhaltenderen Akkus und immer kräftigeren Motoren.

Wichtige Innovationen liefern hierzu nicht nur etablierte Branchen-Unternehmen, sondern auch Player aus dem Automotive-Sektor oder der Unterhaltungsindustrie sowie viele Start-Ups. Bereichsleiter Stefan Reisinger kündigt an: "Die Fahrrad-Branche wandelt sich und damit auch die Eurobike. E-Bikes und die dazugehörigen Teile, Komponenten und Anwendungen befeuern das Fahrrad als Mobilitätsprodukt als auch die rasante Entwicklung der Performance-E-MTB’s. Die Eurobike 2017 wird erneut das komplette Messegelände mit den Trends, Themen und Neuheiten für die Saison 2018 belegen."

Während der Eurobike Business Days von Mittwoch, 30. August bis Freitag, 1. September, setzt die Weltleitmesse den ausschließlichen Fokus auf die Fachbelange der globalen Branche. Hier stehen die Aussteller im Dialog mit mehr als 40 000 Fachbesuchern und 1 700 Medienvertretern aus aller Welt. Am Samstag richtet sich der Eurobike Festival Day mit einem Mix aus Entertainment, Action und Ausstellern an alle Bike-Enthusiasten. Insgesamt präsentieren auf der Eurobike in Friedrichshafen vom 30. August bis 2. September 2017 rund 1 400 Aussteller ihre Produktneuheiten.

http://www.eurobike-show.de