Samstag, 16. Dezember 2017
Schriftgröße

Motek 2017: Roboter-Boom und Digitalisierung

  •  

06.10.2017

Die internationale Automatisierungs-Fachmesse Motek, die vom 9. bis 12. Oktober 2017 in Stuttgart stattfindet, erwartet ein stetiges Wachstum an Roboter-Systemen und vor allem an robotergestützten Anwendungen und Automatisierungs-Lösungen.

 - Die Motek bieten einen Überblick über hoch flexible und universell einsetzbare Handhabungs- und Robotersysteme
© P. E. Schall GmbH & Co. KG
Die Motek bieten einen Überblick über hoch flexible und universell einsetzbare Handhabungs- und Robotersysteme

Der verstärkte Einsatz von Robotik in Produktion, Montage und Service sowie allen peripheren Bereichen stützt auch die fortschreitende Digitalisierung der Produktion in Richtung Industrie 4.0. Zur 36. Motek werden Fachbesucher aus mehr als 100 Nationen erwartet. Neben Hardware-Präsentationen wird auf der Messe auch ein hochkarätiges Rahmenprogramm präsentiert.

Zum Rahmenprogramm gehört unter anderem die vom Landesnetzwerk Mechatronik BW e.V. durchgeführte „Arena of Integration 2017“, in der anhand eines personalisierten Produkts die Integrationsfähigkeit unterschiedlicher Kernkompetenzen einer Wertschöpfungskette realisiert wird. Beteiligt sind hier 18 Unternehmen, welche sich von der Prozess- und Anlagensteuerung über das Daten-Management und Edge-Cloud-Lösungen mit allen Industrie 4.0-relevanten Aspekten beschäftigen.

Ein weiteres Highlight stellt das im Rahmen der Motek und der parallel stattfindenden Bondexpo 2017 von einem Partner-Unternehmen veranstaltete Fachforum „Sicherheit + Automation“ dar. Basierend auf einer 10-jährigen Tradition, befasst sich das Fachforum in sechs Einzelvorträgen diesmal mit den komplexen Themen „Umsetzung von Betriebssicherheitsverordnung und CE-Prozess“ sowie „Sichere Mensch-Roboter-Kollaboration“. Darüber hinaus engagiert sich der Verein Deutscher Ingenieure e.V. (VDI) mit dem „VDI-Forum: Digitalisierung in der Produktion“ und wird damit einen wertvollen Beitrag zu mehr Verständnis und mehr Akzeptanz sowie vor allem den Nutzungs-Möglichkeiten der digitalisierten Produktion in Klein- und Mittelstands- Unternehmen (KMU) leisten.

Kontinuierliches Wachstum erwartet

Laut VDMA Robotik und Automation boomen die drei Segmente „Robotik, Integrated Solutions und Industrielle Bildverarbeitung“ nunmehr im siebten Jahr in Folge. Und auch für das Jahr 2017 wird ein Umsatz-Wachstum in Höhe von gut sieben Prozent prognostiziert. Die Deutsche Robotik und Automation konnte 2016 einen Umsatz von 12,8 Milliarden Euro verzeichnen und für 2017 werden 13,7 Milliarden Euro erwartet. Gleichzeitig bewegt sich der Exportanteil mittlerweile in Richtung 60 Prozent, verteilt u. a. auf Europa mit 30 Prozent, auf China mit zehn Prozent und auf Nordamerika mit neun Prozent. Damit haben sich die Umsätze seit dem Krisenjahr 2009 von 6,2 Mrd. € auf 12,8 Mrd. € (in 2016) bereits mehr als verdoppelt und ein Wachstumsende ist nicht abzusehen.

Weitere Informationen zur Motek finden Sie unter: motek-messe.de.